Willkommen


+++ Wir wünschen allen Choristen und ihren Familien, dem Management sowie alle Freunden des Stadtsingechores erholsame Ferien +++
Wir, der Stadtsingechor zu Halle, sind einer der ältesten Knabenchöre Mitteldeutschlands.

Wir, das sind 80 aktive Sänger, 20 Aspiranten sowie das Team um unseren Chordirektor Clemens Flämig. Im Jahr 2016 feierten wir den 900. Jahrestag unserer Chorgründung.

Unsere Heimat sind die Franckeschen Stiftungen der Händelstadt Halle an der Saale. Im Mittelpunkt der Chorarbeit steht die Pflege der geistlichen Musik mit Werken u.a. von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Samuel Scheidt und Friedrich Wilhelm Zachow (Lehrer Händels), die beide auch zu den bekannten Musikdirektoren des Chores zählten.

Wir gestalten regelmäßig Motetten in der halleschen Marktkirche oder dem Dom zu Merseburg, wirken an den Internationalen Händel-Festspielen sowie bei verschiedensten Aufführungen und Projekten bekannter Chöre, Opern- und Konzerthäuser mit.

Motette Marktkirche April 2015

Motette Marktkirche April 2015

Konzertreisen führten den Chor bereits zu Beginn des letzten Jahrhunderts nach Schweden und Norwegen, später vor allem ins osteuropäische Ausland und nach der Wiedervereinigung Deutschlands reisten wir sogar bis nach China, in die USA und zuletzt nach Litauen und Finnland.

Wir singen gern und es ist unser Anspruch, das auf hohem Niveau zu tun. Für die Qualität unserer Darbietungen spricht, dass wir bereits die höchste Ehrung erhalten haben, die es in der Bundesrepublik für das Genre Chorgesang gibt: Beim Deutschen Chorwettbewerb, der alle vier Jahre vom Deutschen Musikrat und der ARD veranstaltet wird, belegten unsere Jungen im Jahr 2002 den ersten Platz.

Der Chor liegt in Trägerschaft der Stadt Halle.
Er ist Mitglied im Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC)

 

Das einmalige Geschenk!

Die Festschrift zum 900jährigen Jubiläum

Sie sind Freund des Stadtsingechores und neugierig?

Interessiert es Sie, woher das Motto des Jubiläumsbuches „Singt weiter, Jungs, singt weiter!“ kommt und welche Geschichte dahinter steckt?
Wussten Sie, dass Johann Sebastian Bach nur knapp am Amt des Chordirektors des Stadtsingechores vorbeigeschrammt ist und warum?
Haben Sie schon gehört, dass das Fortbestehen des Chores schon einige male ernsthaft in Gefahr war und würden Sie gern wissen, wie die Krisen immer wieder bestanden wurden?
Oder würden Sie gern lesen, wie Chorsänger in der Vergangenheit bis heute ihre Zeit im Stadtsingechor reflektieren?

Alle Antworten und Vieles mehr an Geschichten und Geschichte aus 900 Jahren Chorleben finden Sie in der Festschrift zum Jubiläum.
Cordula Timm-Hartmann, Musikwissenschaftlerin aus Halle, vermittelt hier in lebendiger und kurzweiliger Art viele interessante Fakten, macht Geschichte nacherlebbar und Lust darauf, den Chor aktuell zu erleben.
Historische Bilder und wunderbar fotografierte Szenen aus dem heutigen Choralltag vervollkommnen dieses gelungene Werk.
Machen Sie sich und Ihren Lieben eine Freude mit diesem Buch. So können Sie die besinnliche Zeit zum Jahreswechsel nutzen und mit dieser schönen Lektüre verbringen. (Lutz Feistauer)

Schnell und einfach bestellen können Sie, wenn sie die nachstehende Warenkorbfunktion nutzen:


Die Aktion »Ein Takt voller Jubiläumsnoten« ist beendet

Der Stadtsingechor zu Halle feierte 2016 sein 900-jähriges Bestehen. Seine Geschichte wurde in dem eigens von Thomas Buchholz komponierten Werk »Nongenti« musikalisch erzählt. Die Aktion endete mit der erneuten Aufführung zum Saisonabschlusskonzert am 18.06.2017.

Ein herzliches Dankeschön an die 450 Paten, allen voran:

    sowie

  • Fam. Dr. Ursula Wohlfeld (Kulturreferentin der Stadt Halle)
  • Detlef Stallbaum (Kulturbüro der Stadt Halle)

u.v.a.

tlnStefanLudwig

Auch Zorn-Autor Stephan Ludwig gehört zu den bekannten Förderern des Stadtsingechores:

„Ich werde Notenpate, weil …
… es den Chor seit 900 Jahren gibt und es schön wäre, wenn er weitere 900 Jahre bestehen würde.“