Händels »Messiah« in der Pauluskirche Halle

Am gestrigen Sonntag wurde in der Pauluskirche Halle das erstmals im Jahre 1803 unter Mitwirkung des Stadtsingechores aufgeführte »Messiah« von Georg Friedrich Händel in voller Länge intoniert. Die nach dem Zweiten Weltkrieg von Richard Doell begründete Tradition der regelmäßigen Aufführung des Werkes fand 1958 mit Alfred Zimmers Amtsniederlegung ein Ende. Diese Tradition soll nun wieder regelmäßig vom Stadtsingechores fortgesetzt werden.

Als Solisten waren Miriam Feuersinger (Sopran), Alex Potter (Altus), Georg Poplutz (Tenor) und Jonathan Sells (Bass) zu hören. Begleitet wurden sie vom Händelfestspielorchester Halle unter der Leitung von Chordirektor Clemens Flämig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere