Ich bin bei jedem Konzert beeindruckt, wie die Jungen zu einem Klangkörper verschmelzen.

Almuth Lohmann-Zell
Seit gut sieben Jahren nehme ich den Stadtsingechor als Mutter eines Chorjungen in ganz besonderer Intensität wahr. Ich erlebe eine Vielzahl von wunderbaren Konzerten und Motetten, die mich berühren und erfreuen, dabei bekomme ich zugleich durch meinen Sohn einen kleinen Einblick in die umfangreiche Arbeit, die diesen Auftritten vorausgeht. Für mein Kunststudium an der Burg Giebichenstein bin ich im Jahr 2000 nach Halle gezogen und bin mittlerweile seit acht Jahren als freischaffende Keramikerin hier tätig.
Besonders schätze ich, dass sich junge Menschen in der heutigen Zeit noch mit geistlicher Chormusik beschäftigen, die fein differenzierte Musik kennenlernen, sich um alte Texte Gedanken machen, dazu ein inhaltliches und musikalisches Verständnis entwickeln und mit ihren Stimmen die Schönheit der Musik auf ganz besondere Weise zum Leben erwecken.
Wenn Ferdinand manchmal zu Hause begeistert von den gesungenen Passagen erzählt, die ihm nahegehen, freue ich mich für ihn, dass er neben der anstrengenden Probenarbeit solche besonderen Momente wahrnimmt.
Jedes Mal bin ich während der Konzerte beeindruckt, wie die große Anzahl von lebhaften und temperamentvollen Jungs unterschiedlicher Altersgruppen durch die Musik zu einem großen „Klangkörper“ verschmelzen. Mir begegnet dann eine Gruppe von hoch konzentrierten Knaben, die präzise auf den Chorleiter reagieren, ihre Stimmen in einer Leichtigkeit mal laut, dann leise, hoch und tief, zart und kraftvoll führen, mit großen Augen und wachen Sinnen die Musik gestalten und erleben. Nur wenige Minuten nach solch einem Konzert ist genau diese Chorgemeinschaft wieder eine Gruppe wilder, lauter, tobender und lachender Jungs, die sich etwas chaotisch durch den Raum bewegt. Wirklich beeindruckend!
Den Jungs und dem Chor-Team wünsche ich für die nächsten 900 Jahre eine gute, lebendige Gemeinschaft, Freude am Musizieren, großzügige Spender, welche z. B. Auslandsreisen mitfinanzieren, Anerkennung durch die Stadt Halle, Stolz aller Hallenserinnen und Hallenser auf die wirklich großartige und harte Arbeit der Jungs und viele junge, neugierige Knaben, die Freude am Singen haben.

Die komplette Broschüre »Halle Thema 2016 – Stimmen für Halle« finden Sie hier.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.