Clemens Flämig (geb. 1976)

ClemensFlaemig

Der gebürtige Dresdner Clemens Flämig sammelte als Mitglied des Dresdner Kreuzchores schon früh erste musikalische Erfahrungen. 1995 erhielt er für seinen weiteren musikalischen Ausbildungsweg das Rudolf-Mauersberger-Stipendium.

Clemens Flämig studierte von 1996 – 2003 an den Musikhochschulen in Freiburg, Mannheim und Trossingen Kirchenmusik bei Prof. Zsigmond Szathmary, Chorleitung bei Prof. Hans Michael Beuerle und Gesang bei den Prof. Dorothea Wirtz, Prof. Rudolf Piernay und Christian Hilz. Er nahm aktiv an Meisterkurse u.a. bei Andreas Scholl, Christoph Pregardien, Peter Schreier, James Taylor, Scot Weir, Hans Christoph Rademann und Simon Halsey teil. Im Jahre 2014 bildet er sich bei Prof. Jörg Peter Weigle im Rahmen eines Weiterbildungsmasters Chorleitung in Berlin fort.

Neben seiner solistischen Tätigkeit als Tenor in Werken des Barocks bis zur Moderne arbeitete Clemens Flämig als freier Mitarbeiter in verschiedenen professionellen Vokalensembles, wie z. B. dem Stuttgarter Kammerchor, Rundfunkchor Berlin, dem RIAS-Kammerchor, dem Balthasar-Neumann-Chor, dem Dufay-Ensemble Freiburg und dem Vokalensemble der Bachstiftung St. Gallen mit.

Clemens Flämig wirkte als Kantor und Organist an der Auferstehungskirche Freiburg-Littenweiler und im evangelischen Bezirkskantorat Breisgau-Hochschwarzwald. Ausserdem arbeitete er mehrere Jahre als Assistent im Freiburger Bachchor. Von Mai 2011 bis Oktober 2014 war Clemens Flämig Vizedirigent der Knabenkantorei Basel. Im Jahr 2013 übernahm Clemens Flämig mehrere Einstudierungen bei der Camerata Vocale Freiburg, u.a. für Rene Jacobs. Seit 2013 betreute er auch mehrere Aufführungen der Bachstiftung St. Gallen als Chorassistent.

Mit dem November 2014 übernahm Clemens Flämig die Aufgaben des Chordirektors des Stadtsingechors zu Halle.

Das könnte Dich auch interessieren...