Veranstaltungen

Mai
21
Di
Gemeinschaftskonzert mit dem Quincy University Choir (Illinois) in der Ulrichskirche
Mai 21 um 19:00 – 20:30
Mai
23
Do
Musical »Joseph und seine Brüder« in der Ulrichskirche
Mai 23 um 11:00 – 12:00
Musical »Joseph und seine Brüder« in der Ulrichskirche @ Halle (Saale) | Sachsen-Anhalt | Deutschland

Kindermusical »Joseph und seine Brüder«
Aspiranten des Stadtsingechores
Leitung: Katharina Ludwig

Mai
26
So
Musical »Joseph und seine Brüder« in der Ulrichskirche
Mai 26 um 16:00 – 17:00
Musical »Joseph und seine Brüder« in der Ulrichskirche @ Halle (Saale) | Sachsen-Anhalt | Deutschland

Kindermusical »Joseph und seine Brüder«
Aspiranten des Stadtsingechores
Leitung: Katharina Ludwig

Mai
31
Fr
Eröffnung Händelfestspiele 2019 auf dem Marktplatz
Mai 31 um 16:00 – 17:00
Eröffnung Händelfestspiele 2019 auf dem Marktplatz @ Halle (Saale) | Sachsen-Anhalt | Deutschland

Stadtsingechor zu Halle
Kammerorchester der Martin-Luther-Universität
Leitung: Clemens Flämig

Jun
2
So
Konzert im Rahmen der Händel-Festspiele in der Ulrichskirche
Jun 2 um 11:00 – 12:30
Konzert im Rahmen der Händel-Festspiele in der Ulrichskirche @ Halle (Saale) | Sachsen-Anhalt | Deutschland

Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Jubilate für den Frieden von Utrecht HWV 279
Nisi Dominus HWV 238
Diogenio Bigaglia (um 1676–um 1745)
Miserere
u. a.

Magdalene Harer – Sopran, Alex Potter – Altus, Georg Poplutz – Tenor, Wolf Matthias Friedrich – Bass
Knabenchor Hannover, Stadtsingechor zu Halle
Barockensemble „la festa musicale“
Leitung: Jörg Breiding, Clemens Flämig

Bereits 2014 hatte es bei den Händel-Festspielen ein gemeinsames Konzert zwischen den Knabenchören aus Hannover und aus Halle gegeben. Fünf Jahre später widmen sich beide Chöre sowohl Händels erstem größeren englischsprachigen Chorwerk, das zur Friedensfeier 1713 entstand, als auch der eindrucksvollen Vertonung des 127. Psalms aus seiner römischen Periode, bereichert durch Kirchenmusik italienischer Komponisten der Händelzeit.

Jun
17
Mo
Mette in der Lutherkirche Leipzig im Rahmen des Bachfestes
Jun 17 um 9:30 – 10:30
Mette in der Lutherkirche Leipzig im Rahmen des Bachfestes @ Leipzig | Sachsen | Deutschland

Mette im Rahmen des Bachfestes Leipzig

Johann David Heinichen
Der Segen des Herrn
Kantate für Sopran, Alt, Tenor, Bass, Streicher und Basso continuo

Johann Heinrich Rolle
Der Herr ist König
Motette für vierstimmigen Chor

Günter Neubert
Wessobrunner Gebet
für achtstimmigen Chor (2017)

Carl Loewe
Schaffe in mir, Gott, ein reines Herze
Motette für vierstimmigen Chor (1849)

Gottfried Heinrich Stölzel
Er heißet Friede-Fürst
Kantate für SATB, Streicher und Basso continuo (1732)

Fredrik Sixten
Alleluja
für vier- bis sechsstimmigen Chor (2014)

Jun
23
So
Joseph Haydn: Die Schöpfung in der Pauluskirche Halle
Jun 23 um 17:00 – 18:30
Joseph Haydn: Die Schöpfung in der Pauluskirche Halle @ Halle (Saale) | Sachsen-Anhalt | Deutschland

Joseph Haydn (1732–1809)
Die Schöpfung Hob. XXI:2

Gudrun Sidonie Otto – Sopran,
André Khamasmie – Tenor,
Daniel Ochoa – Bass

Lübecker Knabenkantorei an St. Marien,
Stadtsingechor zu Halle
Staatskapelle Halle
Leitung: Clemens Flämig

Haydn komponierte sein drittes und bekanntestes Oratorium zwischen 1796 und 1798, tief beeindruckt von Aufführungen monumental besetzter Händelscher Oratorien, die er in London erlebt hatte. Der hier geschaffene neue Werktyp prägte die Oratorienkomposition des ganzen 19. Jahrhunderts.
Das Werk ist in drei Teile gegliedert: In den ersten beiden berichten die Erzengel Raphael, Uriel und Gabriel von der Erschaffung der unbelebten Natur sowie der Tiere und Menschen. Die Erschaffung der Welt wird dabei mit den unterschiedlichsten Bildern – von Sonnenaufgängen bis zu Tigern und Rindern – musikalisch gezeichnet. Im dritten Teil treten Adam und Eva dem Erzengel Uriel an die Seite. Hier wird ein Menschheitsideal entworfen, die Würde, Schönheit und Erhabenheit der Schöpfung von Haydn eindrücklich zur Anschauung gebracht.
Die Fülle der Chöre in diesem Oratorium und ihr immenser Formenreichtum sind ein wesentlicher Grund dafür, dass Die Schöpfung seit ihrer Uraufführung auf eine ungebrochene Aufführungstradition zurückblicken kann.